15.01.2024 Fachkräftemangel: Backoffice in Griechenland aufgebaut

München, 15.01.2024 – Angesichts des akuten Fachkräftemangels ist die Spedition Robert Kukla einen innovativen Weg gegangen, den das Unternehmen jetzt auch für Dritte öffnet. „Statt Buchhaltungstätigkeiten outzusourcen, haben wir eine eigene Beteiligungsgesellschaft in Griechenland gegründet, die für unsere europaweit verteilten Standorte bei Bedarf administrative Aufgaben übernimmt“, erklärt Kukla-CEO Knut Sander. Ab diesem Jahr können auch externe Unternehmen das Shared-Service-Center nutzen.

Nach zwei Jahren Aufbauarbeit sind sich Sander und Georgios Vagiopoulos, Geschäftsführer von Kukla Hellas, einig: „Das Backoffice für unsere Buchhaltung nach Griechenland zu verlagern und dort aus zentral zu steuern, hat eine enorme Entlastung für das operative Geschäft gebracht.“ Ein Team von mittlerweile sieben Mitarbeiter:innen bucht für die Kukla-Gruppe monatlich durchschnittlich 8000 Belege und übernimmt weitere Backoffice-Tätigkeiten.

Ein Blick zurück zeigt, was Sander zu diesem Schritt bewegte. Er berichtet: „Die Situation auf dem deutschen Personalmarkt im Bereich Buchhaltung hat sich in den vergangenen fünf Jahren dermaßen zugespitzt, dass wir die Stellen im Backoffice nicht mehr besetzen konnten. Zeitgleich wuchs unser europäisches Netzwerk auf zwölf Standorte mit einer Verdreifachung unseres Gruppenumsatzes.“ Damit wurde auch der Bedarf größer, eine Klammer um die dezentralen Strukturen zu spannen und administrative Tätigkeiten stärker zu bündeln.

Griechischer Arbeitsmarkt mit passendem und qualifiziertem Personal

Die guten Verbindungen nach Griechenland, gepaart mit den dort verfügbaren Fachkräften, gaben den Ausschlag für den neuen Standort in Hellas. „Als wir mit dem Backoffice starteten, lag die dortige Arbeitslosigkeit bei fast 15 Prozent. Darunter waren viele Arbeitssuchende mit Speditions- und Finanzkenntnissen“, informiert Vagiopoulos. Der in München geborene Deutsch-Grieche war nicht nur einer der Köpfe hinter der Idee, sondern auch die ideale Besetzung für die neue Position als Geschäftsführer Hellas. Vagiopoulos ist bereits seit 2017 für Kukla in München tätig und hat zuvor fast 20 Jahre in Griechenland als Spediteur gearbeitet.

Die offizielle Pressemeldung finden Sie hier. >

 

„Als wir mit dem Backoffice starteten, lag die Arbeitslosigkeit in Griechenland bei fast 15 Prozent. Darunter waren viele Arbeitssuchende mit Speditions- und Finanzkenntnissen“, informiert Georgios Vagiopoulos, Geschäftsführer von Robert Kukla Hellas.
Fotonachweis: Robert Kukla

 

Über Robert Kukla

Die Robert Kukla GmbH Internationale Spedition mit Hauptsitz in München ist spezialisiert auf multimodale und intermodale Verkehre, Tank-Verkehre sowie Lkw-Verkehre weltweit und verfügt über große Erfahrung in der Lager-Logistik. Der Münchner Logistikdienstleister ist mit Standorten präsent in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Mailand, Breda, Stockholm, Bilbao, Murcia, Lissabon, Porto, London und Thessaloniki. Kukla existiert seit 1941, arbeitet weltweit mit einem dichten Netz von leistungsstarken Kooperationspartnern und beschäftigt an allen Standorten etwa 280 Mitarbeiter. Von den jährlich etwa 180.000 transportierten Einheiten entfallen etwa 60 Prozent auf den Shortsea-Verkehr und 40 Prozent auf Verladungen per Bahn und Lkw.

 

Pressekontakte

Robert Kukla GmbH – Internationale Spedition
Knut Sander, CEO und Sprecher der Geschäftsführung

Tel.:                  +49 89 747480-0
E-Mail:             k.sander@kukla-spedition.com
Web:                www.kukla-spedition.com

 

Lütpress
Stephanie Lützen

Tel.:                 +49 160 8412104
E-Mail:            info@luetpress.de